Ihr Rechtsanwalt für Versicherungsrecht in Kiel und bundesweit 

In Deutschland existieren derzeit etwa 436 Millionen Versicherungsverträge, die Haftpflichtfälle, Kraftfahrzeuge, Hausrat und viele andere Schadensbereiche versichern. Versicherungsnehmer wiegen sich häufig in Sicherheit, doch kommt es zu einem Unfall oder zu einem Schaden, bedeutet das nicht, dass die Versicherung auch dafür aufkommt. Im Jahr 2019 wurden knapp 60 Prozent der geleisteten Lebensversicherungskosten ausbezahlt (Leistungsdaten der GDV).


Gemeinsam für Ihr Recht

Als Anwalt für Versicherungsrecht tritt Thomas Krause für die rechtmäßige Auszahlung von Versicherungsleistungen ein. Schreiben Sie eine Nachricht oder rufen Sie an: Sie erreichen Thomas Krause in seiner Bürogemeinschaft unter der Nummer (0431) 1284453

Kontakt

Versicherungszahlung abgelehnt? Der Anwalt für Versicherungsrecht berät Sie

Deutschland gilt als überversichert. Dennoch lehnen Versicherungen oft Forderungen teilweise oder komplett ab. Verweigert die Versicherung die Leistung, nehmen das viel zu viele Versicherte zu schnell hin – und dass, obwohl der Schaden und damit verbundene Folgekosten und Forderungen leicht existenzbedrohende Ausmaße annehmen können.

Aber auch wenn eine Ablehnung der Versicherungsleistung zu Recht erfolgt ist, wird häufig nicht geprüft, ob Makler und Versicherungsvertreter bei Vertragsschluss die ihnen obliegenden Beratungspflichten ausreichend erfüllt haben. Insbesondere die bei Ablehnung einer Schadenzahlung dem Versicherungsnehmer oft zustehenden Schadensersatzansprüche gegenüber der Versicherung werden in vielen Fällen nicht geltend gemacht.

Egal, wie ihr Fall liegt, Thomas Krause prüft die versicherungsrechtlichen Schritte und hilft Ihnen vor Ort weiter. Zu den Qualifikationen des Kieler Anwalts gehören seine langjährige juristische Tätigkeit für ein Versicherungsunternehmen in Kiel, bevor er sich nach bestandener Fachanwaltsprüfung als Anwalt für Versicherungsrecht selbstständig machte. Seitdem berät er Mandanten in Kiel, Flensburg, Neumünster, Itzehoe, Rendsburg, Lübeck, Eckernförde aber auch überregional über Schleswig-Holstein hinaus. Sein Schwerpunkt liegt in der Beratung und Betreuung von Rechtssachen des privaten Versicherungsrechts (Berufsunfähigkeitsversicherung, Unfallversicherung, Gebäudeversicherung, Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Betriebsausfallversicherung, Reiserücktrittsversicherung, Hausratversicherung, Kfz-Versicherung inkl. Kaskoversicherung etc.).

Wann brauche ich einen Anwalt für Versicherungsrecht?

In diesen typischen versicherungsrechtlichen Situationen ist eine Rechtsberatung sinnvoll:

  • Die Versicherung verweigert die Regulierung oder verzögert die Abwicklung.
  • Die Versicherung beruft sich auf arglistige Täuschung oder Verletzung einer Obliegenheit, Ihnen wird zu Unrecht eine Teilschuld oder aber das alleinige Verschulden zugewiesen.
  • Notwendige Kosten (z. B. Mietwagenkosten) werden von der gegnerischen Versicherung nicht oder nicht vollständig anerkannt.
  • Bei Personenschaden wird nur ein sehr geringes Schmerzensgeld angeboten.
  • Der Versicherer beruft sich auf Unterversicherung und kürzt Ihren Versicherungsanspruch.
  • Der Gebäudeversicherer des Vermieters fordert von Ihnen als Schaden verursachendem Mieter eine Regresszahlung.
  • Ein Haftpflichtversicherer fordert von Ihnen eine Regresszahlung.


Tatsächlich kann das Hinzuziehen eines Anwaltes auch aus den verschiedensten anderen Konstellationen angezeigt sein, wie diese kleine Auswahl an möglichen Fällen zeigt.

Wie ist die Übernahme der Anwaltskosten im Versicherungsrecht geregelt?

Bei Problemen mit der Versicherung können Sie eine kostenlose Rechtsberatung in Form einer sogenannten Erstberatung in Anspruch nehmen. Diese kostenlose Ersteinschätzung bezieht sich jedoch ausschließlich auf versicherungsrechtliche Angelegenheiten* und erfolgt per E-Mail. Schildern

Kostenlose Rechtsberatung vom Anwalt für Versicherungsrecht

Bei Problemen mit der Versicherung können Sie eine kostenlose Rechtsberatung in Form einer sogenannten Erstberatung in Anspruch nehmen. Diese kostenlose Ersteinschätzung bezieht sich jedoch ausschließlich auf versicherungsrechtliche Angelegenheiten* und erfolgt per E-Mail. Schildern

*mit Ausnahme von sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheiten z. B. im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung. Die kostenlose Beratung erfolgt in Form einer Ersteinschätzung anhand der geschilderten Problematik. Eine eventuell erforderliche Durchsicht von Unterlagen ist von der kostenlosen Erstberatung nicht erfasst, ich werde Sie aber vorweg auf anfallende Kosten hinweisen.